Arbeitsgruppe Immungenetik

Ansprechpartner:
Dr. rer. nat. Hansjörg Thude
Tel.: +49 40-7410-55559
E-Mail: h.thude@uke.de
Website

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik für Hepatobiliäre Chirurgie
und Transplantationschirurgie
Transplantationscenter
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Die Arbeitsgruppe untersucht auf dem Gebiet der Transplantation und Autoimmunität Fragestellungen mit immungenetischem Hintergrund. Ziel ist es zu bestimmen, ob ausgewählte genetische Polymorphismen in den Genen für kostimulatorische Proteine (CTLA-4, PD-1, CD28 usw.) und Signaltransduktionsproteinen (Fyn, PTPN22 usw.) mit Transplantatabstoßungen bei der Nieren- und Lebertransplantation assoziiert sind. Durch die Identifizierung derartiger genetischer Biomarker kann möglicherweise bereits präoperativ das individuelle Risiko für die Entwicklung einer Abstoßungsreaktion besser eingeschätzt werden und die Immunsuppression danach adaptiert werden.

In einem weiteren Fragenkomplex zur Transplantation wird analysiert, ob non-HLA-Antikörper gegen bisher unbekannte endotheliale Antigene des Transplantates gerichtet sind. Durch die Identifizierung dieser Antigene können möglicherweise neue Minorhistokompatibilitätsantigene beschrieben werden, die eine Bedeutung für Abstoßungsreaktionen bei der Nieren- und Lebertransplantation haben.

Darüber hinaus wird weiterhin analysiert, ob definierte Punktmutationen mit immunologischen Erkrankungen der Leber assoziiert sind. Diese Analysen können einen Beitrag zum besseren Verständnis der Pathogenese der Erkrankungen leisten.

Forschungsschwerpunkt:

  • Immungenetik in der Transplantation und bei immunologischen Erkrankungen

Kooperationen innerhalb der Universität Hamburg 

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Transfusionsmedizin /
Transplantationsimmunologische Diagnostik
HLA Labor
Prof. Dr. med. Thomas Eiermann
weitere Informationen

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie
Dr. med. Treszl

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Abteilung Molekulare Medizin
Dr. med. Thye

nach oben

Kooperation mit anderen Hochschulen 

Medizinische Hochschule Hannover
Transplantationslabor
Prof. Dr. Schwinzer
weitere Informationen

nach oben

Technologien 

Labor/Methoden

  • DNA-Isolierung, PCR-SSP, PCR-RFLP, Gelelektrophorese, MAIEA, ELISA, FACS, Zellkultur

Ausstattung/Geräte

  • ELISA Reader
  • PCR-Geräte
  • Durchflusszytometer
  • Spannungsgeräte
  • Sterilbänke, Brutschränke
nach oben

Publikationen 

  • Thude, H., Rosenhahn, S., Hunger-Dathe, W., Müller, UA., Barz, D. A.: transmembrane protein-tyrosine phosphatase receptor type C (CD45) exon A point mutation (77 C to G) is not associated with the development of type 1 diabetes mellitus in a German population. Eur J Immunogenet. 2004; 31(6):245-247.
  • Thude, H., Hardt, C., Schorner, U., Ferencik, S., Helfricht, C., Barz, D.: Identification of a new HLA-B allele, HLA-B*4443, in a German family. Tissue Antigens. 2005; 66(6):696-699.
  • Thude, H., Gerlach, K., Richartz, B., Krack, A., Brenke, B., Pethig, K., Figulla, HR., Barz, D.: No association between transmembrane protein-tyrosine phosphatase receptor type C (CD45) exon A point mutation (77C>G) and idiopathic dilated cardiomyopathy. Human Immunol. 2005; 66(9):1008-1012.
  • Thude, H., Schorner, U., Helfricht, C., Loth, M., Maak, B., Barz, D.: Neonatal alloimmune thrombocytopenia caused by human leucocyte antigen-B27 antibody. Tansfus Med. 2006; 16(2):143-149.
  • Thude, H., Rebstock, K., Blume, J., Lutz, B., Barz, D.: No association of the CD45 77C>G transversion with inflammatory bowel disease in German patients. Int J Immunogenet. 2008; 35(4-5):335-337.
nach oben