Arbeitsgruppe Neuroimmunologie

Ansprechpartner:
Dr. Manuel Friese
Tel.: + 49 40 7410-56615
E-Mail: manuel.friese@zmnh.uni-hamburg.de
Website

Zentrum für Molekulare Neurobiologie
Hamburg (ZMNH), Institut für Neuroimmunologie
und MS-Forschung (inims)
Falkenried 94
20251 Hamburg

Zytotoxische CD8+ T-Zellen scheinen in der Multiplen Sklerose (MS) dereguliert zu sein und kooperieren mit CD4+ T-Zellen in der Schädigung des zentralen Nervensystems. CD8+ T-Zellen sind der häufigste Subtyp von T-Zellen in der akuten und chronischen MS-Läsion.

Jedoch scheinen einige Subtypen der CD8+ T-Zellen zytotoxische Aktivität zu besitzen während andere einen protektiven Effekt auf den Krankeitsverlauf ausüben. Die funktionelle Charakterisierung dieser zytotoxischen und regulativen CD8+ T-Zellphänotypen ist Gegenstand unserer Forschungsarbeiten.

Zudem tritt bereits zu Beginn des Krankheitsverlaufs der MS eine von der Demyelinisierung unabhängige Neurodegenerationen auf, welche am besten die klinischen Beschwerden der Patienten zu erklären vermag. Die axonale Degeneration und der neuronale Untergang sind wahrscheinlich durch eine komplexe Kombination von Exzitotoxizität, Azidotoxizität und noch undefinierten Pathomechanismen verursacht. Wir untersuchen durch Entzündung vermittelte Aktivierungswege von neuronalen Ionenkanälen.

Eine Beteiligung definierter Kanäle in der entzündlich-bedingten axonalen Degeneration könnte neue Behandlungsstrategien für MS eröffnen.

Forschungsschwerpunkte

  • CD8+ T-Zellen in der Pathogenese der Multiplen Sklerose
  • Mechanismen der durch Entzündung induzierten Neurodegeneration
  • Allgemeine Mechanismen der T-Zelltoleranz

Kooperationen innerhalb der Universität Hamburg 

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Biochemie und Molekularbiologie I
Prof. Dr. Andreas Guse
weitere Informationen

nach oben

Kooperation mit anderen Hochschulen 

Universität Homburg
Institut für experimentelle und klinische
Pharmakologie und Toxikologie
Prof. Dr. Veit Flockerzi und Prof. Dr. Marc Freichel
weitere Informationen

University of Oxford
Weatherall Institute of Molecular Medicine
Prof. Dr. Lars Fugger
weitere Informationen

nach oben

Firmen 

Evotec AG Hamburg
Dr. Rita Reifegerste
weitere Informationen

nach oben

Technologien 

Labor/Methoden

  • Tiermodelle (humanisiert, transgen)
  • Durchflusszytometrie
  • Immunohistochemie
  • Primäre Zellkulturen (Neurone, Mikroglia, Immunzellen)
  • T-Zellklonierung

Ausstattung/Geräte

  • EliSPOT
  • Multiplex
  • Fluoreszenzmikroskope
  • Durchflusszytometer
nach oben

Publikationen 

  • Fugger L, Friese MA and Bell JI.: From genes to function: the next challenge to understanding multiple sclerosis. Nat. Rev. Immunol. 2009, 9:408-417.
  • Friese MA, Jakobsen KB, Friis L, Etzensperger R, Craner MJ, McMahon RM, Jensen LT, Huygelen V, Jones EY, Bell JI, Fugger L.: Opposing effects of HLA class I molecules in tuning autoreactive CD8+ T cells in multiple sclerosis. Nature Medicine. 2008, 14:1227-35.
  • Tzartos JS*, Friese MA*, Craner MJ, Palace J, Newcombe J, Esiri MM and Fugger L.: Interleukin-17 production in CNS-infiltrating T-cells and glial cells is associated with active disease in multiple sclerosis. Am. J. Pathol. 2008, 172:146-155. *both authors contributed equally.
  • Friese MA, Craner MJ, Etzensperger R, Vergo S, Wemmie JA, Welsh MJ, Vincent A and Fugger L.: Acid-sensing ion channel-1 contributes to axonal degeneration in autoimmune inflammation of the central nervous system. Nature Medicine. 2007, 13:1483-1489.
  • Eisele G, Wischhusen J, Mittelbronn M, Meyermann R, Waldhauer I, Steinle A, Weller M and Friese MA.: TGF-beta and metalloproteinases differentially suppress NKG2D ligand surface expression on malignant glioma cells. Brain. 2006. 129:2416-2425.
nach oben