Tumor immunology with WAP-T/WAP-T-NP mice

PD Dr. Michael Bruns (Heinrich-Pette-Institut)

Die transgene Mauslinie WAP-T-NP enthält zusätzlich zum für die Tumorentstehung verantwortlichen T-Ag von SV40 eine T-Zell-Epitope gegen das NP des LCMV. Die Etablierung basierte auf der Überlegung, dass das T-Ag in BALB/c-Mäusen nur schwach, während das LCMV NP-Epitop stark immunogen ist. Die vergleichende Analyse der Immunantworten in den Mauslinien WAP-T bzw. WAP-T-NP bietet somit die Möglichkeit, die Toleranz des Immunsystems gegen endogen in diesen Tieren wachsende Tumore zu untersuchen.

Kooperationspartner

  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Institut für Anatomie II
    Prof. Dr. Udo Schumacher
    UKE, Institut für Anatomie II
  • Universität zu Köln
    Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene
    PD Dr. Olaf Utermöhlen
    Website