Relevanz von Auto-AK gegen LAMP-2 für die Diagnostik der rapid-progredienten Glomerulonephritis

Prof. Dr. Friedrich Haag (AG Klinische Immunologie und Immundiagnostik)

Autoimmunerkrankungen sind häufig mit dem Auftreten von Antikörpern gegen bestimmte Autoantigene assoziiert. Während viele dieser Zielstrukturen bereits molekular charakterisiert sind, ist die Identität vieler Autoantigene noch unklar. Ziel des Projekts ist es, bisher unbekannte Autoantigene zu identifizieren, die Assoziation der entsprechenden Auto-Antikörper zu bestimmten Krankheitsverläufen aufzudecken, und die Eignung der Autoantigene für die Diagnostik von Autoimmunerkrankungen zu prüfen.

Kürzlich wurde das lysosomale Protein LAMP-2 als Autoantigen bei einer Gruppe von Patienten mit rapid-progredienter Glomerulonephritis beschrieben. Das Projekt hat das Ziel, das Vorkommen von anti-LAMP2-AK bei einem entpsrechenden Patientenkollektiv der nephrologischen Klinik zu untersuchen, und diese AK in ihrer diagnostischen Wertigkeit mit AK gegen das bekannte Autoantigen Proteinase-3 zu vergleichen.

Kooperationspartner: