Identifizierung und Antagonisierung molekularer Mechanismen des Hämoxygenase-1 vermittelten Überlebensvorteils von Hepatomzellen

Prof. Dr. Gisa Tiegs (AG Experimentelle Immunologie und Hepatologie)

Hämoxygenase 1 (HO-1) wird in einer Reihe von Tumoren überexprimiert. In der gesunden Leber hat die induzierbare HO-1 anti-apoptotische Wirkung. Diese wird durch Kohlenmonoxid (CO), einem der drei Reaktionsprodukte der HO-1, vermittelt. Wir konnten zeigen, dass HO-1 in Hepatomzellen überexprimiert ist. In dem Projekt sollen die anti-apoptotischen CO Signale in Hepatomzellen identifiziert und in einem experimentellen Therapieansatz mittels siRNA reprimiert werden.

Laufzeit: 2007-2010
Förderung: DFG

Kooperationspartner:

  • Technische Universität München, GSF
    Institut für Virologie
    Prof. Dr. Ulrike Protzer
    Website
  • Hadassah Medical Center, Hebrew University of Jerusalem, Israel
    Goldwyne Savad Institute of Gene Therapy
    Prof. Eithan Galun
    Website