Immunbiologie

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Friedrich Nolte
Tel.: +49 40-7410-53612
E-Mail: nolte@uke.de
Website

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Immunologie
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Die körperliche Abwehr von Krankheitserregern, wie zum Beispiel Viren und Bakterien, ist essentiell für das Überleben eines Organismus. Grundlage für diese Abwehr bietet das Immunsystem, welches mittels bestimmter Zellen und deren Kommunikationsprozesse eine Immunantwort auf pathogene Erreger startet.

Eine große Herausforderung der medizinischen Forschung ist die Modulation der Immunantwort, so dass die erwünschte Abwehr gefördert und unerwünschte Immunreaktionen unterdrückt werden können. Die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Immunbiologie beschäftigt sich mit der Feinregulierung des Immunsystems auf unterschiedlichen Ebenen, unter anderem mit der Signalübermittlung durch membranständige Rezeptoren, der Signalwirkungen von Calcium und Nukleotiden, sowie der Regulation von Genaktivitäten. Die Herstellung von Antikörpern mittels DNA- Immunisierung zum Zweck diagnostischer Verfahren bietet einen weiteren Aspekt der immunologischen Wissenschaft.

Die unten vorgestellten Arbeitsgruppen beschäftigen sich unter anderem mit der Entwicklung neuer immunologischer Werkzeuge zur therapeutischen Bekämpfung von Infektionskrankheiten, der Behandlung von Erkrankungen des Immunsystems, sowie der genetischen Immunisierung. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Erforschung von Zusammenhängen neuroregenerativer und –reparativer Aspekte des Immunsystems nach einer post-ischämischen Inflammation dar, wobei das ultimative Ziel eine neue Schlaganfall- Therapie ist. Außerdem soll die Wiederherstellung einer Homöostase von Effektor- und regulatorischen Zelltypen nach Krankheitsprozessen, sowie die Auswirkung einer Unausgeglichenheit dieser Zellen während einer Krankheit erforscht werden.